06421163565

Hast Du Dich schon einmal gefragt, was wäre, wenn Du 100 Jahre alt würdest? Hier findest Du Antworten von meinen Gästen.

Herzlich willkommen zu einer neuen Episode im Podcast gelassen älter werden und heute ist neben dem Inhalt auch einiges anderes neu.

Vielleicht ist es dem ein oder anderen schon aufgefallen?

Wer mag, kann auch noch mal zurückspulen.

Die Musik für das Intro und das Outro ist neu. Dazu geht ein herzlicher Dank an Stefan Kissel raus, ein Freund und Kollege, der sein Leben lang Musik begeistert ist. Und die sicherlich auch noch bis ins hohe Alter sein wird.

Und es taucht ein neuer Name auf. Catharina Maria Klein. Sie ist ab Herbst Co-Host im Podcast „gelassen älter werden“. Und hat sie hat in diesem Podcast schon mitgewirkt und erzählt, was sie tun würde, wenn sie wüsste, dass sie 100 Jahre alt wird. Sie ist knapp über 30, studierte Gesundheitspädagogin und hat dazu eine wissenschaftliche Weiterbildung in Gerontopsychologie absolviert.

Es ist noch etwas neu, denn bei diesem Podcast haben so viele Menschen mitgewirkt wie in keiner der Episoden vorher

Es sind zusammen 14 Personen, 11 Frauen und 3 Männer.

Angeregt durch das Magazin „Brand eins“, das im März 2023 titelte: Was, wenn wir alle 100 werden?, kam ich auf die Idee meinen Hörerinnen und Hörer die Frage zu stellen: Was würdest du vielleicht in deinem Leben anders machen, wenn du sicher wüsstest, dass du 100 Jahre alt wirst?

Und die Antwort konnte ganz unkompliziert über einen Messengerdienst per Mikro aufgenommen werden. Auch eine neue Erfahrung für mich.

Eins kann ich euch jetzt schon sagen, die Antworten waren so bunt, wie das Leben und die Menschen sind.

Doch jetzt noch ein paar ernste Gedanken zum Thema „Was, wenn ich 100 Jahre alt würde?“

Unsere Gesellschaft wird immer langlebiger, darüber habe ich hier schon öfter gesprochen. Unter anderem auch mit dem Zukunftsforscher Matthias Horx.

Erst im Juli 23 veröffentlichte das hessische Statistische Landesamt neue Zahlen zur Lebenserwartung. Ich zitiere: hessischen Männer wurden 1972 noch 68,2 Jahre alt, 2022 sogar schon 78,9 Jahre, also 10,7 Jahre älter. Frauen wurden 1972 9,2 Jahre älter. Bei ihnen ist der Durchschnitt von einst 74,1 Jahre auf 83,3 Jahre gestiegen.

Bundesweit sind die Zahlen vergleichbar. Noch eine spannende Zahl diesmal vom Statistischen Bundesamt: Bevölkerung Vorausberechnungen zeigen, dass im Jahr 2070 Frauen etwa 90 Jahre alt werden können und Männer 86 Jahre alt. Die Zahlen belegen also, dass wir im Schnitt alle zehn Jahre ein Jahr Lebenserwartung hinzubekommen. Mit ein wenig Schmunzeln im Gesicht könnte ich dann daraus ableiten, dass Frauen Ende des nächsten Jahrhunderts im Schnitt 100 Jahre alt werden könnten. Männer würden es erst Mitte des nächsten Jahrhunderts schaffen.

Der Leiter des Arbeitsbereichs demografische Daten beim Max-Planck-Institut für demografische Forschung in Rostock Dmitri Jdanov spricht davon, dass die im Jahr 2022 geborenen Mädchen zu 28 % die Chance haben, die magische Grenze von 100 Jahren zu überwinden. Bei den Jungen sind es 7 %. 

Quelle: Brand 1.3.2023

Da kann schon die Frage berechtigt sein, wie lange es noch dauern wird, bis wir im Schnitt 100 Jahre alt werden, da sich ganz unabhängig von den ganzen Zahlen Heerscharen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern damit beschäftigen, wie wir immer älter werden können. Die Frage nach der Unsterblichkeit beschäftigt doch viele Menschen und ein anstrebenswertes Ziel zu sein.

Viel entscheidender scheint es mir aktuell zu sein, sich mit der Frage zu beschäftigen, was es denn für die eigene Lebensplanung, für die eigene persönliche Ausrichtung im Leben und für die Gesellschaft bedeutet, wenn wir immer älter werden.

Deshalb auch meine Frage, will ich doch auch hier in meinem Podcast Anregungen dafür schaffen, die gewonnenen Jahre ein wenig mehr in den eigenen Fokus zu nehmen. Wie will ich mein Leben gestalten? Welche Prioritäten möchte ich setzen? Wie will ich meine Gaben und Fähigkeiten für ein größeres Ganzes einsetzen? Was kann ich vielleicht noch Gutes in meinem sozialen Umfeld tun?

Also ihr dürft gespannt sein, welche Antworten meine Hörerinnen und Hörer zu der Frage: Was würdest du vielleicht in deinem Leben anders machen, wenn du sicher wüsstest, dass du 100 Jahre alt wirst? Geben.

Spannend finde ich, dass sich deutlich mehr Frauen an dieser Frage beteiligt haben. Ich sage herzlich Danke an alle, die mitgemacht haben. Dies sind in der alphabetischen Reihenfolge der Vornamen: Andreas, Bertram, Brigitte, Katharina, Heike, Heike, Ina, Janine und Victoria im Tandem, Julia, Nina, Ralf, Ruth, und Ursula. Und jetzt viel Freude und Inspiration.